Boilierezepte - Lieber Boilies selber machen oder nicht?

Boilierezepte um sich seine Karpfenköder selber zu machen sind heutzutage gefragter denn je. Warum das so ist, werde ich in verschiedenen Abschnitten weiter unten noch näher erläutern. Der wohl bekannteste Köder um Karpfen zu fangen ist ohne Frage Mais. Sofort danach kommt schon der weltbekannte Boilie. Er ist neben dem Mais und anderen Partikel köder wohl der weitverbreitetste - beliebteste Karpfenköder überhaupt. Es gibt eigentlich keinen Angler der noch nie etwas davon gehört hat. Um sich seine Boilies selber machen zu können benötigt man ein gutes Boilierezept. Etwas weiter unten werde ich euch später wirklich fängige Boilierezepte vorstellen. Mit diesen Liste an ausgewählten Boilierezepte steht einem erfolgreichen Karpfenangeln nichts mehr im Wege. Jetzt aber erst mal zurück zum eigentlichen Thema.

Boilierezepte hin oder her!

Warum sich die Mühe machen und Karpfen Köder mithilfe eines selber zusammengestellten Boilierezept selber herstellen. Es gibt doch mittlerweile eine ganze Menge an verschiedenen Boiliehersteller die günstig fertige Boilies die sogenannten Readymades direkt zum kaufen anbieten. Die meiste von Ihnen sehen nicht nur gut aus sondern riechen auch noch richtig lecker. Diese Readymades sind auch oft nicht teuer und werden zu Schleuderpreisen in Onlineshops oder Verkaufsplattformen verkauft. Aber genau da liegt schon das erste Problem! Wie ist es also möglich einen guten Boilie herzustellen ohne auf Qualitätszutaten zurückzugreifen oder sogar verzichten zu können. Die Antwort ist ganz einfach. Gar nicht! Den gerade bei den Massenproduktionen die dann auch noch für wenig Geld verkauft werden, kann man sich eigentlich denken dass diese auch nicht viel taugen. Aber natürlich können diese Boilies auch fische Fangen. Nur halt nicht für einen längeren Zeitraum an einem Gewässer. Boilierezepte ist für die meisten Hersteller von Ready Made Boilies ein echtes Fremdwort. Es wird viel zu viel Chemie in die angeblichen Wunderkugeln eingearbeitet. Aber nur durch diese Zusätze halten sie länger und sehen auch nach mehreren Stunden im Wasser oder sogar nach Jahren im Regal immer noch so gut aus wie am ersten Tag.

Was ist wirklich in diesen Boilierezept?

Anders zum Beispiel ist es bei teureren Fertigboilies die aus top Boilierezepte hergestellt werden. Hier habe sich erfahren Karpfenangler zusammen getan um ein exklusives Boilierezept zu entwickeln, um den perfekten Boilie auf den Markt zu bringen. Dabei werden auch keine Kosten und Mühen gescheut um Ihn zu produzieren. Es werden nur ausgewählte sowie teuerste Zutaten in diese Boilierezepte verwendet. Sie werden auch sehr lange an den verschiedensten Gewässern getestet. Die Fangerfolge werden in Bilderstrecken festgehalten und dem späteren Kunden in Zeitschriften und diversen Anglerportalen präsentiert. Durch diese Werbung wird einem dieser Wunderköder ganz einfach schmackhaft gemacht und soll dem späteren Käufer davon überzeugen, dass es ohne nicht möglich ist solche Fische zu fangen. Da haben wir auch schon das zweite Problem! Da ein Karpfenangler oder generell Angler von Natur aus misstrauisch ist wenn er so etwas liest, kann man es Ihm auch nicht verübeln das er voreingenommen ist. Natürlich tragen auch verschiedene Diskusionen in Foren dazu bei das dies so ist. Aber die eigentliche Frage ist, wer kann einem den versichern das auch alle Boiliezutaten in diesem Boilierezept verarbeiten sind die angepriesen werden? Niemand! Wenn also ein Boilierezept von einem Hersteller wirklich erfolgreich ist, wird er es auch auf keinen Fall der Öffentlichkeit Preisgeben. Der Grund liegt doch der Hand. Man kann mit den fertig Boilies viel mehr Geld verdienen als an den Zutaten die man dafür benötigt. Eventuell sind es ja auch gar keine hochwertigen Boiliezutaten, sonder eher Haushaltsübliche Mittel die jeder von uns kennt.

Wie auch immer, bei solchen Produkten geht es um vertrauen. Nur um es klarzustellen ich möchte niemanden dazu verleiten sich lieber seine Boilies selber zu machen. Wenn also jemand von euch mit den Fertig Boilies erfolgreich ist, sollt Ihr sie auch weiter verwenden. Hier geht es darum warum es im eigentlichen Sinne besser ist seine eigenen Boilierezepte zusammenzustellen. Die Antwort ist ganz einfach! Ich möchte mich nicht von irgendwelchen Firmen abhängig machen um erfolgreich beim Karpfenangeln zu sein. Die meisten Karpfenangler wollen niemand vertrauen, deshalb machen sie sich lieber ihre eigenen Boilierezepte und experimentieren rum bis eine richtige Mischung gefunden ist. Mittlerweile steig auch die Zahl an Karpfenanglern die Ihre Boilies lieber nach eigenen Boilierezept selber machen statt welche zu kaufen. Jetzt will ich euch aber auch nicht länger auf die Folter spannen. Nun möchte ich euch alle guten Boilierezepte auflisten mit denen ich super Fangerfolge verzeichnen konnte.

Boilierezept zum selber machen

Hier nun ein paar Boilierezepte die sich schon seit langen an verschiedenen Seen und Weihern bewährt haben. Um sich seine Boilies selber zu machen braucht Ihr einige Zutaten die man in gut sortierten Angelgeschäften findet. Oder schaut ganz einfach mal bei Amazon oder Ebay vorbei. Meistens findet Ihr dort alle Sachen für die unten aufgeführten Boilierezepte.


 

Boilierezept Nr. 1

  • 350 g. Vogelfutter
  • 250 g. Weizengrieß
  • 250 g. Maismehl
  • 50 g. Egg Albumin
  • 50 g. Robin Red
  • 50 g.Calcium Casein
  • 10 ml Lachsöl
  • 10 mittlere Eier
  • 5-7 ml würzigen Flavour oder Booster

Boilierezept Nr. 2

  • 300 g. Rotbarsch oder Heringsmehl
  • 250 g. Weizengrieß
  • 250 g. Maismehl
  • 100 g. Original Robin Red
  • 50 g. Egg Albumin
  • 50 g. Garnelenmehl
  • 10 ml Lachsöl
  • 10 mittlere Eier
  • 5-7 ml Flavour oder Booster (Fisch)

Boilierezept Nr. 3

  • 200 g. Vogelfutter gelb
  • 200 g. Maisgrieß
  • 175 g. Casein
  • 150 g. Reismehl
  • 100 g. Sahnepulver
  • 100 g. Sojamehl vollfett
  • 50 g. Lactalbumin
  • 15 g. Vitamealo
  • 10 g. Betain
  • 10 mittlere Eier
  • Nach Belieben noch Flavour oder Booster hinzugeben

Boilierezept Nr. 4

  • 5 Eier
  • 20 ml Pflanzenöl
  • 250 g. Griesmehl
  • 150 g. Maismehl
  • 100 g. Sojamehl
  • 250 g. Semmelmehl
  • 200 g. Kakaopulver
  • 100 ml Hönig
  • 2 Prisen Curry

Boilierezept Nr. 5

  • 150 g. Forellimehl
  • 50 g. Lebermehl
  • 50 g. Garnelenmehl
  • 50 g. Seidenraupenmehl
  • 100 g. Weizengrieß
  • 50 g. Maisgrieß
  • 50 g. Sojamehl
  • 100 g. Vitamealo
  • 50 g. Reismehl
  • 50 g. Bierhefe
  • 50 g. Robin Red
  • 40 g. Blutmehl
  • 10 g. Muschelmehl - Extrakt
  • 30 g. Knoblauchmehl - Granulat
  • 10 g. Betain
  • 100 g. Birdfood
  • 10 g. Acid Casein
  • 10 mittlere Eier

Die Boilierezepte nachzumachen ist ganz einfach. Am besten haltet Ihr euch an die angaben. Denn diese Mixe lassen sich gut abrollen und verarbeiten. Eine Grundregel gibt es! Immer alle Mehle und Pulver zusammenschütten und gut miteinander vermischen. Dasselbe macht ihr auch mit allen Flüssigkeiten und den Eiern. Erst danach könnt Ihr das Mehl und die Pulver nach und nach in die Flüssigkeiten geben. Zum Schluss solltet Ihr einen schönen geschmeidigen Teig erhalten der nicht mehr an den Fingern klebt. Jetzt viel Spaß beim ausprobieren der Boilierezepte.